s, ss, ß

ss oder ß? s oder ß? s oder ss? – Alles Fragen, die ein hohes Googleranking aufweisen – aus gutem Grund: Kaum ein Buchstabe kommt im Deutschen so häufig vor wie das s. Ebenso gibt es kaum einen Buchstaben, mit dem auch Lektoren und Ghostwriter sich entsprechend schwertun.

 

s ist die Normalform

Selbst viele deutsche Muttersprachler haben ein Problem damit, zu unterscheiden, wann sie welche der drei s-Formen verwenden sollen.

Wir finden das “s” in drei Versionen vor:

  1. vor einem Vokal (Selbstlaut)
  2. nach einem Konsonanten (Mitlaut)
  3. vor “p” und “t”

Punkt 3 ist wahrscheinlich am leichtesten zu merken.

Beispiele:

  • die Spitze
  • der Strand.

 

ss folgt einem kurzen Vokal

Die zweite Version, die uns begegnet, ist das Doppel-S. Dieses “ss” finden wir in Worten, in denen ein kurzer Vokal davor auftaucht.

Beispiele:

  • das Fass
  • gehasst
  • passiert.

Tipp: Wörter, die auf “-nis” enden, nutzen ein “ss”, wenn sie im Plural stehen.

Beispiele:

  • das Gefängnis – die Gefängnisse
  • das Ergebnis – die Ergebnisse

 

ß folgt einem langen Vokal

Nun befassen wir uns mit dem Eszett (ß). Diese Version des S-Lauts finden wir:

1. Nach einem langen Vokal

Beispiele:

  • Er aß einen Kloß zum Mittag.
  • Ein großer Haufen Ruß regnete herab.
  • Es war ein Verstoß, dass die Kuh zu wenig fraß.

2. Nach einem Umlaut (ä, ö, ü)

Beispiele:

  • Gemäß der Regeln wurde die Feldgröße verringert.
  • Dass er mich nicht gegrüßt hat, wird er mir büßen.
  • Sie töpferte ein Gefäß mit Füßen.

3. Nach einem Doppelvokal (au, äu, eu, ei, ie).

Beispiele:

  • Bereits dreißig Millionen Euro fließen in dieses Projekt.
  • Sie war schon immer fleißig, was sich auch in ihren Schulnoten äußerte.
  • Ich ließ meinen Hund in Gießen.

Tipp: Das “ß”, das den Vokal verlängert, ist im Grunde das Gegenteil von ‘ss’, welches den Vokal verkürzt.

 

ß als Großbuchstabe

‘ß’ ist ein Kleinbuchstabe. Wenn du das Wort, in dem es vorkommt, groß schreiben willst, musst du ein “ss” einfügen.

Beispiele:

  • Spießbraten mit Kartoffeln – SPIESSBRATEN MIT KARTOFFELN
  • Willkommen zur größten Messe der Welt – WILLKOMMEN ZUR GRÖSSTEN MESSE DER WELT
  • Anzüge nach Maß – ANZÜGE NACH MASS

Tipp: In der Schweiz kann man statt “ß” immer “ss” schreiben.

 

Innerhalb unserer Agentur für Digitalmarketing haben wir letztens festgestellt, dass besonders SEO-Texte negativ davon beeinflusst werden, wenn Schreibfehler darin vorkommen. Es nützt niemandem, wenn statt “SEO” meinetwegen etwas wie “ßEO” steht, da das schlicht und ergreifend niemand sucht. Andereres Beispiel: Sie möchten auf Ihrer Website das Thema “Spiel und Spaß” bewerben. Dann sollten Sie es auch entsprechend schreiben. Nach “Spiel und Spass” sucht bei Google nahezu niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.